Mit dem optimalen Mahlgrad zum perfekten Espresso

Traditionelle Kaffeespezialitätenfür Büro, Gastronomie und representative Umgebungen

Professionelle Kaffeevollautomaten und Qualitätsbohnen sind Garanten für aromatische Kaffeespezialitäten. Aber wie holt man das Maximum aus der Bohne?

Mit dem optimalen Mahlgrad zum perfekten Espresso

Der optimale Mahlgrad - LariQoDamit das volle Aroma der Qualitätskaffeebohne auch wirklich in der Tasse landet, sind korrekte Einstellungen am Vollautomaten unabdinglich. Um den perfekten Espresso, die Grundlage für fast alle Kaffeespezialitäten, zu zaubern, ist das optimale Zusammenspiel von Mahlwerk und Mahlgrad sowie Brühtemperatur und Brühzeit aufeinander abzustimmen.

Der Mahlgrad der Espressobohnen selbst wird nach fein, mittel und grob unterschieden. Entscheidend ist die sich daraus ergebende Durchlaufzeit des Wassers durch das gemahlene Pulver. Generell gilt: Je gröber der Mahlgrad, desto kürzer die Durchlaufzeit. Im Gegenzug ist bei feinerem Mahlgrad die Durchlaufzeit länger, sodass mehr Aromastoffe aus dem Kaffeepulver gelöst werden.

Ein weiterer wichtiger Parameter ist die optimale Brühzeit. Je nach gewünschter Ausgabemenge Espresso (ca. 25 bis 40 ml) sollte die Brühzeit zwischen 15 bis höchstens 35 Sekunden betragen.

Ein perfekter Espresso wurde gebrüht, wenn schlussendlich auch die Crema den typischen Braunton mit Tigermuster aufweist und weder sauer noch bitter schmeckt.

… und wenn der Espresso dennoch noch nicht schmeckt?

Das kann viele Gründe haben. Zunächst sind die Espressobohnen zu überprüfen. Je qualitativ hochwertiger die Bohne, desto eher gelingt ein wunderbares Espresso Aroma. Geröstete Bohnen aus unverschlossenen Verpackungen haben meist bereits an Aroma verloren. Sind die Bohnen älter als 3 Monate nach Röstdatum, ist die Zubereitung eines aromatischen Espresso nicht mehr denkbar. Sind sie hingegen zu jung, ist ihr Geschmack meist noch nicht ausgereift.

Das lose Kaffeemehl verliert schnell seine flüchtigen Aromastoffe und ist spätestens nach zwei Tagen unbrauchbar. Das optimale Ergebnis wird erzielt, wenn die passende Menge Espressobohnen kurz vor dem Aufbrühen frisch gemahlen wurde. Vorgemahlene Bohnen sollten keinesfalls für die Espressozubereitung verwendet werden. Durch die veränderte Konsistenz und die enthaltene Luftfeuchtigkeit kann der Mahlgrad hier nicht mehr optimal eingestellt werden.

In professionellen Espressoautomaten sind Mahlwerk und Mühle sowie Brüher und Heizsystem optimal aufeinander abgestimmt. Mit ein wenig Feinjustierung kann hier schnell der optimale Mahlgrad eingestellt und ein perfekter Espresso gebrüht werden.

Zur Überprüfung der möglichen Fehlerquellen empfehlen wir die Verwendung unserer Checkliste:

Checkliste optimaler Mahlgrad - LariQo

… und wer bestimmt den Mahlgrad bei LariQo Kaffeevollautomaten?

Bei Kaffeevollautomaten von LariQo erfolgt die Einstellung des optimalen Mahlgrades durch einen erfahrenen Kaffeeautomaten Techniker direkt vor Ort im Rahmen einer so genannten „Degustation“.

Sicherlich sind die Grundrezepturen – abgestimmt auf unsere Kaffeebohnen und Toppings – in den Automaten gespeichert. Dennoch bestimmt letztendlich unser Kunde über eine Feinjustierung den tatsächlichen Geschmack seiner Heißgetränkespezialitäten – je nach Auswahl seiner Füllprodukte.

Kleiner Tipp zur Vor-Ort-Degustation:

Ist Ihnen der Espresso nicht stark genug, wählt unser Techniker eine feinere Mahlgradeinstellung. Dadurch wird die Durchlaufzeit des Wassers durch das gemahlene Kaffeepulver länger. Ist Ihnen hingegen der Espresso zu stark oder zu bitter, sollte ein gröberer Mahlgrad eingestellt werden.

 

Mit dem optimalen Mahlgrad zum perfekten Espresso
Markiert in: